Zur Wasserpflanze des Jahres 2012 ist der „Gewöhnliche Wasserhahnenfuß“ gekürt worden – eine Pflanze, die in Mitteleuropa in rauen Mengen wächst und keiner Gefahr ausgesetzt ist.

Die aquatische Fauna ist in Berichten über den Tauchsport verglichen mit der Präsenz von Korallen, Haien oder Seesternen ein wenig in den Hintergrund gedrängt. Dabei hat sie doch ein enormes Gewicht, ist sie doch zusammen mit der Sonnenenergie die Quelle des gesamten Nahrungsangebot in den Flüssen, Seen und Ozeanen der Erde. Da ist die jährliche Wahl einer Wasserpflanze, die von den Medien und Naturschutzorganisationen dann ins Scheinwerferlicht gerückt wird, nur gerecht.

Der Wasserhahnenfuß ist eine Pflanze mit weißer Blüte, die in der Mitte einen dottergelben Fleck zeigt. Sie ist winterhart und robust und in stehenden und fließenden Gewässern zu Hause.